Ein perfekter Tag (TFIF Kap. 1)

Der Tag begann für Alexandra wie so viele in letzter Zeit. Sie stand bereits mit zu wenig Schlaf auf, weckte ihre beiden Kids zum Frühstück, schmierte Schulbrote und brachte die beiden zur Bushaltestelle. Zurück zu Hause machte sie sich einen zweiten halben Kaffee – dieses Mal eine Tasse zum Genießen. Sie überflog die Zeitung und machte sich dabei schon einmal gedanklich eine To-Do-Liste für den heutigen Tag. Seufzend legte sie die Schlagzeilen beiseite, da ihr die Müdigkeit die Konzentrationsfähigkeit stahl und kritzelte stattdessen die nun nach Präferenzen geordnete Liste an den Seitenrand.
Weiterlesen „Ein perfekter Tag (TFIF Kap. 1)“

Advertisements

Fair Play – Chapter 1: Night Call

>> Read the prologue
>> Listen to the soundtrack

Night Call

There’s something inside you –
It’s hard to explain

They’re talking about you, boy,
but you’re still the same…

::

When the sun rises after a night of darkness, Alex’s time has come, and as soon as her time has come, she goes out for a run.

Her favourite sports didn’t come along with classes, yet she had to learn many things about running. Fiercely, she inhabited anything there was to know, fell in love with Nike, and every second day, she went for a run, to run and run and run… she found a passion she never knew she would, and it suited her pretty well. It gave her peace.

Peace was what she needed; freedom of mind. In every-day life, her spirit was controlled enough. Running gave her the possibility to let loose. It was a sport she knew she couldn’t compete on with anyone else, and with heavy breaths she realised that she didn’t had to. She wasn’t athletic, at least not yet, but she had persistence, and persistence was everything she needed to complete her will.

It was never her mindset that was in her way, only her capabilities. When she was too eager, she didn’t recover from injuries, and she got over it on her own every single time.

Her academic track however filled itself with sticks and stones. Unable to find what she was looking for, Alex struggled with her decisions all the time. Although she attained university far from home, she still had to face the feeling of not being grown up enough, and realising that the eagerness of her younger years, setting school as the number one priority, gained her nothing on the long run. She felt like going to university and studying law was the only thing she could do, as she believed to have no other skills, hence she struggled with learning and completing courses and exams – a battle she never had to face before. The reason why she went on merely was that the status of being a college dropout frightened her more than ending up with dead dreams. Weiterlesen „Fair Play – Chapter 1: Night Call“

Fair Play: Prologue

There are three options that you can decide on in your life before it is too late and you end up being nothing. During your early childhood, the decision might me made for you by your parents which pretend to know best and refuse to let you take none of all. The three options you can opt are music or another art, sports and school.

Alex was born with many exceptional capabilities, but having to face the burden of being an all-round talent, somehow her path wasn’t always as easy as it looked at the first glance. She had the absolute pitch and her family owned a piano, but she wasn’t forced to play any instrument, so she ended up being an average singer never mentioning the hidden talent. She also had strong instincts and quick reflexes, but as she was more a persistent than an athletic type, she wasn’t expected to be good at any sport, so she participated in ballet for only two years and riding horses all her life yet as a leisure time activity which she skipped when she got too busy and out of priorities. So the decision which defined her life was being good at school, a priority which out of her natural competitiveness, she sorted upon any other aspect of her life, even her friends. Starting in early age, she was aware of the possibilities she had with educational success. Alex strived for independence as soon as she could think for herself, thus there was no discussion about which course to take or which school to go to, as she made those decisions on her own, never facing any obstacles.

Yet, with any option that is taken, there is always a time of change coming along, which often happens when growing up or reaching another level. In her case, Alex ended up with her a level exams and nowhere to go, as the path she had always went along before could never show her the way of how to reach dreams. She never took her desires for realistic or possible and for a very long time, her dreams stayed exactly what they were, without her reaching for them – until there was nothing left that she was proud of, because she felt empty and lost inside.

Taking chances was more a romantic imagination than real life for her. Her personality was varied, with more facets than she could ever count, thus she had always been able to just fit in, never being outstanding or special, which gave her the possibility to change like the weather but refused to show her who she truly was.

__________________________________________________________________

>> Read Chapter 1

…as soon as I upload more, I will make a post on my Facebook page, so have a look :)

fair play title cover 1

Etwas Neues, etwas Altes, etwas Blaues, etwas Geliehenes…

NEIN, ich heirate natrürlich nicht^^ (noch nicht^^ haha)

Etwas Neues

Heute waren ein paar Leute aus meiner Schule und ich in Stuttgart im ExpeditionN-Mobil^^
Alles in Allem finden wir, dass die Menschen, die das entwickelt haben, viel mehr daraus hätten machen können. Sowieso glauben wir, dass wir nur zur Zierde zwischen den ganzen Politikern da waren… z.B. Mappus. Und ausnahmsweise waren die Rufe zu K21 mal fehl am Platz.

Auch neu: Schule, Klasse 12 bzw. Kursstufe 1.
Zunächst einmal sehr arbeitshemmend, aber sobald der Alltag da ist, geht das schon. Mittwoch ist mein einziger Tag, an dem ich keine Mittagsschule habe… mal sehen, ob ich den wirklich für den Chor draufgehen lasse. Einmal dagewesen und schon ein Kompliment bekommen :D Na ja, mal sehen ob ich mich mit der Lehrerin noch arrangieren kann.
Mit meinem Stundenplan und meinen Lehrern hatte ich super viel Glück. Ich bin so froh, dass bis jetzt alles so gut läuft… aber in manchen Fächern sieht man schon, wie sehr man sich anstrengen muss -.-

Etwas Altes

Was ich schon wusste: Wenn ich Druck habe, fallen mir tausend Sachen ein, die ich GENAU JETZT machen könnte. Toll. Ich habe mir schonmal die Pflichtlektüre geholt, und auch wenn es streberhaft klingt (aber ich lese einfach gerne), würde ich Kafka voll gerne einfach nur verschlingen^^
Nebenbei fallen mir lauter Themen ein, über die ich ein Buch schreiben könnte. Natürlich, selbstverständlich, hat Herz aus Glas Vorrang. Aber die Ideen sind so interessant…^^
Auch Alt: Missverstanden zu werden. Dieses Spiel in Religion war einfach scheiße. Und irgendwie hab‘ ich grade eh das Gefühl, als hätten sich alle Mitschüler gegeneinander verschworen… :O *strange^^*
Abriss vom Stuttgarter Bahnhof… der ist zwar alt, aber ob das mit S21 je was wird… *rofl*

Etwas Blaues

Die obere blogger.com-Leiste von Amy’s Blog. “ ich hab gebloggt, du xD nur für dich *scherz*“ – deswegen hier die Widmung an dich! :DD hdl ;) lol

Etwas Geliehenes

Die 7. Gilmore Girls Staffel von Leonie.
Die werde ich lieben^^ ♥

Vielleicht will ich das, was ich will, aber andererseits vielleicht auch nicht, weil sie nicht wollen, dass ich es will? – Lorelai Gilmore

Auf MTV gefunden! Nach langem Suchen! Guckt’s euch ab 6:30, oder auch die ganze Performance davor, an – und dann will jeder so tanzen können wie Afro Boriké!

Shattered

Musik: O.A.R. – Shattered // Trading Yesterday – Shattered

How many times can I break till I shatter? (O.A.R.)

Neue Freunde

Die erste Waldheim-Woche ist vorbei und ich bin jetzt echt glücklich mit Gruppe 1. Die sind total süß, ca. 6 Jahre alt, und auch das Team ist toll. 3./4. Woche ist einfach besser als 1./2. – ich fühle mich viel wohler und überlege sogar, nächstes Jahr doch nochmal zu machen. Vera auch.
Sophie war dieses Mal auch dabei, genauso wie Chrissy. Und ich habe tolle neue Leute (besser) kennen gelernt, z.B. Corinna, mit der ich mich super verstehe, und der Sonnenschein ist auch noch da. Und ich kann ihn immer noch nicht deuten. Warum ist das so???

I don’t know why I want you so
Cause I don’t need a heartbreak

I don’t know what addictive hold
You have on me I can’t shake
No, I’m not in control
So let me go

Release me
Release my body
I know it’s wrong
So why do I keep coming back

I say release me
Cause I’m not able to
Convince myself
That I’m better off without you

Agnes – Release Me

Frage des Tages:
Wird ‚Herz aus Glas‘ auf Englisch ‚mal ‚Shattered‘ heißen? Wär‘ soooo cool ;)

Das hat uns die vergangene Woche beschäftigt:
Jeder dritte Mensch hat eine psychische Störung.

But you see it’s not me,
it’s not my family
In your head,
in your head they are fighting

With their tanks
and their bombs
and their bombs
and their guns
In your head,
in your head they are crying

In your head in your head
Zombie – Zombie – Zombie

The Cranberries – Zombie

Melancholie

Musik: Secondhand Serenade – Stranger
Das muss man sich einfach anhören.

Our fingerprints don’t fade from the lives we touch. Is that true for everybody, or is it just poetic bullshit? Whatever you do in life will be insignificant, but it’s very important that you do it because nobody else will. Like when someone comes into your life and half of you says: „You’re nowhere near ready“. And the other half says: „Make him yours forever„.
(Remember me)

Sonst gibt’s nicht viel zu sagen.
Herz aus Glas geht weiter und ich liebe es. Ich liebe die Protagonisten und ihre Charakterzüge und deshalb bedeutet es mir auch so viel.
Sie verändern sich – wegen den Umständen, Situationen, Erfahrungen – und ich mag es, ihnen dabei ‚zuzusehen‘. Sie sind direkt aus dem Leben geschnitten und sind eigentlich schon selbst lebendig, wenn man weiß, wie sie in verschiedenen Situationen reagieren würden…

Hoffentlich werden sie lebendig ;)

Obwohl ich nicht der Meinung war, dass sich Menschen ändern konnten – die Umstände änderten sich, und nun, da Ephram bei mir war, reagierte ich anders – nickte ich unbeholfen.

You’re way too young to be broken.

„Du hast dich sehr verändert.“
Ich sah ihn an. „Nein“, entgegnete ich tonlos. „Menschen verändern sich nicht.“
Uli verzog ungläubig das Gesicht. „Sondern?“
„Jetzt ist Ephram bei mir“, antwortete ich schlicht.

*seufz* ♥ ;)

Behind Blue Eyes

Was machen Ephram und Thomas in Hamburg? ;D

Freitag Nachmittag: Deichtorhallen Fotoausstellung

Samstag tagsüber: Ein Kanu leihen um auf dem Stadtparksee oder einen Alsterarm rauf zu schippern ;)
Samstag Abend: „Wo~hoo, Pardy!“ im hellgruen, einem von mir erfundenen Club! ;)
Happy Birthday wird für Tomi am 16. September gesungen!

Sonntag: Ein wenig den Rausch ausschlafen. Auf dem Fischmarkt in Herrgottsfrühe ein fettiges Fischsemmel essen. Hauptbahnhof und ab nach Hause :D

Holiday

Musik: Green Day – Holiday

Sommerferien

Meine Sommerferien sind überfüllt mit Büchern, Filmen, Freunden, Handball und Reiten, und ab nächster Woche zwei Wochen lang Waldheim! Und dann kommt auch schon mein Geburtstag… und dann eine Woche Bodensee.

Das neue Schuljahr wird bestimmt besser.
Französisch, Spanisch und Biologie bin ich los und habe die besten Fächer gewählt, die’s gibt :D
Zwar ist es irgendwie krank, jetzt schon daran zu denken, aber ich habe davon geträumt *grusel* und deshalb musste das einfach raus.

Ich habe eine neue Seite online, und zwar meine Geschichte „Feuer“, die es auch auf HierSchreibenWir gibt. Viel Spaß damit ;)
Dagegen „schlechte“ Neuigkeiten: Bei Herz aus Glas gibt’s bis jetzt noch nichts Neues. Na ja, das kommt bestimmt noch ;)

Wunderschöne Ferien!

P.S.: Mein Blog hat ein neues Skin bekommen :D Ich finde es wunderschön ;))

Inspirationen

Verbringe Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da. – Franz Kafka

Warum drehen in letzter Zeit alle durch? Sind es wirklich nur die „anderen“, sind „wir“ wirklich noch normal, oder suchen wir einfach nur nach Dingen, die uns an anderen Stören? Welche Hindernisse werden unseren Freunden in den Weg gestellt, dass wir uns fragen, ob sie keinen Ausweg aus ihren Problemen finden?

Inspirationen

Am Do, 15 Jul 2010 17:25:29 MoRE THaN LoVe sagt:

Well, my dear, the inspiration for heart of glass comes from the one person I wrote about.
But I’m very childish and stupid to write about him, so keep it deep down in your mind, nearly forget it, so I don’t have to be ashamed of my thoughts.

I love English as well. It’s my passion.

Lots of Love <3

Was mich inspiriert, ist unsere Generation.
Was mich erschüttert, ist, wenn es heißt, bei unserer Freundschaft „sei die Luft raus“.
Ich frage mich, was in anderen Menschen vorgeht.
Nach den Motiven für ihr Handeln.
Nach Handlungen und Gesprächen, die ihren Charakter zu dem geformt haben, was er heute ist.
Wie sich ihre Umgebung auf sie ausgewirkt hat und noch immer auswirkt.

Herz aus Glas hat eigene Charaktere. Ich habe mich inspirieren lassen, aber ich habe sie selbst erstellt. Mit all ihren Fehlern, Macken, und all den anderen liebenswerten Eigenschaften. Ich habe nach Menschen gesucht, die nicht unfehlbar und nicht perfekt sind, habe mich für Thomas und Ephram entschieden und ich weiß, wenn ich ihnen im wahren Leben begegnen würde, würde ich sie mögen. Lieben. Whatever

Aber zurück zur Realität: Was soll das ganze?
Menschenkenntnis hilft immer? Meistens?
Jetzt haben wir zwei Freunde, bei denen das nicht hinhaut, gar nicht.
Wie können wir ihnen helfen, wenn wir uns schon so weit voneinander entfernt haben?

Im Bezug auf diesen Freundschaftskreis können sich Chrissy, Coco und ich wenigstens auf uns verlassen. Ich lieb‘ euch <3

.

Meine GFS bekomme ich am Dienstag zurück *seufz* – und Zeugnisse gibt’s in 2 Wochen…

Eine schöne Rest-Woche.

Ein Wochenende wird’s für mich nicht geben – wir fahren mit dem Waldheim weg.