ROM: Kurzer Aufenthalt in der Ewigen Stadt – Short Stay in the Eternal City

trip rome roma rom städtereise city vatican vatikan flug flight

Viele Wege führen nach Rom. | Many Roads lead to Rome.

…und auch meiner! Im ersten Dezember-Wochenende bin ich nach Rom geflogen. Der Flug war nicht so teuer, sodass sich der Städtetrip ordentlich lohnte! Kurzfristig konnte noch eine meiner Freundinnen mitkommen, und so machten wir uns gemeinsam auf, die Ewige Stadt für uns zu entdecken.

…and so did mine! On the first weekend in december, I went to Rome. The flight wasn’t that expensive, thus the city trip really paid off! Nearly by surprise, a friend of mine accompanied me, and together we went to explore the Eternal City.

 

Ich in Rom. - Me in Rome.
Ich in Rom. – Me in Rome.

Roma è bella

Rom ist schön! Was euch erwartet:
5. Dezember 2014: Der Flug. Das Hotel. Der erste Abend in Rom
6. Dezember 2014: Die Vatikan-Stadt zu sehen, lässt einen Traum wahr werden
7. Dezember 2014: Ein kurzer Spaziergang und ein langer Abschied

Rome is beautiful! What you’ll read about in this article:
December 5th, 2014: The flight. The hotel. The first evening in Rome
December 6th,2014: Seeing the Vatican City made a dream come true
December 7th, 2014: A short walk and a longing good-bye

 ~

05/12/2014

DE | Gleich ganz früh morgens ging es los (wie bei mir irgendwie immer, wenn ich unterwegs bin…). Lena und ich haben uns am Flughafen getroffen, beide schon mit viel Vorfreude und wenig Vorplanung ;) Wir hatten beide schon eine ungefähre Idee, was wir alles sehen und unternehmen wollten, und die begrenzte Zeit führte bloß dazu, dass wir uns schnell einig wurden. Denn die berühmten Sehenswürdigkeiten mussten ja einfach sein!

Der Flug war richtig schön. Wie ihr vielleicht schon wisst, liebe ich das Fliegen ;) Und wieder einmal gibt es ein obligatorisches über-den-Wolken-Foto!

flight flug hamburg rom rome fiumicino
HAM – FCO

Da wir nach Rom-Fiumicino flogen, mussten wir erst einmal in die Innenstadt kommen. Die Empfehlung für den Shuttle-Bus haben wir aus dem Reiseführer, aber als Tipp obendrauf kann ich sagen: Wenn man aus dem Flughafen rauskommt, rechts abbiegen! Bei den Bussen kann man gleich Hin- und Rückfahrt buchen, was wir auch getan haben. Auf der etwa halbstündigen Fahrt nach Rom … habe ich mich gleich verliebt. Schon als wir ankamen, mit 13 Grad mehr als in Hamburg, war es wie ein Hauch Frühling, sodass einem einfach das Herz aufgehen musste! Dann noch die Palmen, die die ganz typische Landschaft Italiens perfektionieren. Das Land hat etwas so Besonderes und Unverwechselbares, und das Urlaubs-Gefühl setzte ein, von einer Sekunde auf die nächste. Plötzlich war ich da, in der Stadt, auf die ich mich so sehr gefreut hatte. Endlich das zu sehen, was man nur von so vielen Bildern gesehen hat… endlich in persona vor den Bauwerken und der Geschichte selbst zu stehen! Ich konnte es nicht erwarten.

Erst einmal ging es ins Hotel, das mit dem günstigen Preis und der exzellenten Lage überzeugte. Das Harmony war nur etwa einen Kilometer vom Hauptbahnhof (Statione Termini) entfernt, also in Laufnähe. Besonders wenn man nur so kurz in einer Stadt ist, lohnt es sich, darauf zu achten, dass man nicht zu weit ab vom Schuss ist… auch wenn das ein paar Euro mehr kostet.

Nachmittags machten wir uns auf, erst einmal etwas Essen! Ja, und was? Pizza natürlich! Lena und ich bestellten auf Italienisch (natürlich fehlerfrei… ;) ) und als Vorspeise gab es Procchiuto mit Büffelmozzarella… omg. Da hätte ich mich reinlegen können ;) Der Büffelmozzarella war übrigens auch der Hauptgrund, warum Lena mitgekommen ist… ;D

Unseren ersten Abend verbrachten wir bei einem Spaziergang, vorbei an bekannten und schönen Bauwerken. Leider wurden diesen Winter viele Sehenswürdigkeiten restauriert – so auch der Trevi-Brunnen, wie wir später enttäuscht feststellen mussten! – aber dennoch war es wunderschön, in Rom herumzulaufen, und die Stadt so gleich richtig gut kennen zu lernen. Denn so geht es am Besten: ohne Google Maps, ohne irgendeine App oder GPS, sondern einfach mit einer Straßenkarte. Den Weg zum Bahnhof haben wir seit dem ersten Mal blind gefunden! Und auch so kamen wir einwandfrei zurecht und haben zum Beispiel die Spanische Treppe gesehen.

EN | The short vacation started early in the morning (as always, it seems, when I’m travelling…). Lena and I met at the airport with much anticipation and little plans ;) We already had an idea of what to do and see, and the short time we would spend in Rome led to quick conclusions: We simply had to see the famous buildings and sights!

The flight was amazing once again. As you might know by now, I love taking the airplane ;) And I also provide you with the obligatory above-the-clouds-photograph which you can find above.

As we were travelling to Rome-Fiumicino, we had to go on travelling into the downtown city. The tip to take the shuttle-bus, we found in the travel guide, but I can give you one more: When you’re coming out of the airport, turn right! For the busses, you can already book the trip back, so we took the “full package“. ;) On the bus ride to Rome… I already fell in love. Right as we landed, the temperature had 13 degrees Celsius more than in Hamburg, so that it was like a touch of spring to brighten the day. Additionally, the palm trees gave the perfect athmosphere for the typical Italian landscape. The countryside is so special and unique that the vacation-feeling already set in. Suddenly, I was there, in this city, which I anticipated for a lot. Finally seeing what I only knew by pictures… finally standing in front of all the buildings and history itself! I couldn’t wait for it.

Firstly, we went to our hotel, which convinced to book due to the cheap price and excellent location: the Harmony was only one kilometre by the main station (Statione Termini) so that we could easily walk there. Especially when being on a short trip, it really pays off to book a hotel which has a better location, and maybe bear a little higher price.

In the afternoon, we grabbed some food – guess what? Pizza, of course! Lena and I ordered in Italian (perfectly right, of course… ;) ) and as a starter, we had procchiuto with buffalo mozzarella… omg. It was simply amazing! The buffalo mozzarella by large part convinced Lena to come and join me for the trip… ;D

Our first evening, we spent by walking past the famous and beautiful buildings spread all over Rome. Alas, many sights were under winter construction works, for example the Trevi fountain, which we noticed, dissappointed. Yet it was still beautiful to walk Rome and getting to know the city in this special way. This is, indeed, the best way: to not care about Google Maps or any other app or GPS, just having a city map by hand. The way to the main station we found after the first try, just like that, and we didn’t have to use our phones any more time. We passed the Spanish Stairs and many other buildings which you can see in the picture gallery.

 ~

06/12/2014

DE | Unser Vorhaben: Morgens Vatikanstadt, abends Forum Romanum. Der eigentliche Tagesverlauf sah dann ein wenig anders aus ;)

Nach unserem Frühstück ging es zum Bahnhof und von dort aus zur Metrostation Ottaviano. Von dort aus sind es nur ein paar Minuten, bis man an den Mauern der Vatikanstadt angelangt ist – und man wird gleich mit dem ersten Blick auf die Kuppel des Petersdoms belohnt!

Basilica di San Pietro - Der Petersdom im Vatikan
Basilica di San Pietro – Der Petersdom im Vatikan

Einfach atemberaubend schön fand ich die vielen Statuen, die auf dem Säulengang um den Piazza San Pietro stehen. Diese zu sehen, ließ einen großen Traum von mir wahr werden. Und bei strahlendem Sonnenschein entstanden so unzählige, wunderschöne Bilder.

Im Vatikan besuchten wir zunächst den Petersdom, wofür wir mit etwa einer Stunde wirklich nicht so lange angestanden haben. Mit vielen Selfies und Fotografien ging die Zeit um wie im Flug. Auch von innen ist der Dom wahnsinnig beeindruckend, und wie in so vielen Gebäuden fühlt man sich in eine alte Zeit zurückversetzt. Dafür sind der Vatikan und Rom ein Inbegriff, denn hier liegt so viel Geschichte.

Basilica di San Pietro
Basilica di San Pietro

Die Sixtinische Kapelle wollten wir uns auch nicht entgehen lassen. Da die Zeit schon ein wenig vorangeschritten war, haben wir leider nicht so viel von den Musei Vaticani gesehen, die man passieren muss, um die Sixtinische Kapelle zu besichtigen. Inmitten Meisterwerken zahlreicher Künstler und alten Schätzen führt der Rundgang in die Kapelle, wo man die Werke Michelangelos bewundern kann. Die Decke wirkt so plastisch, als seien die Vorsprünge und Säulen wirklich vorhanden und nicht auf eine runde Deckenwölbung gemalt. Die Fresken sind wunderschön bunt und das weltberühmte Gemälde von Gott und Adam („Die Erschaffung Adams“) lässt sich hier finden. Zu fotografieren war leider nicht erlaubt, aber ein solches Werk muss man auch mit eigenen Augen gesehen haben.

Nächster Stop auf unserer Sightseeing-Tour war das Kolosseum. Auch bei Nacht mit Lichtern in Szene gesetzt, war dieses gewaltige Bauwerk einfach atemberaubend.

Das Kolusseum - the Colosseo
Das Kolosseum – the Colosseo

Leider konnten wir den Trevi-Brunnen nicht besichtigen, da dieser gerade restauriert wurde. Doch in der nahen Umgebung sind wir schnell auf ein Restaurant aufmerksam geworden, in das wir gehen wollten. Nur zu empfehlen ist das Wein-Restaurant „Vineria il Chianti„, in dem wir eine große und leckere Pizza nach einer Vorspeise und bei leckerem Wein genossen. Mit der Rückfahrt ins Hotel ging unser zweiter Tag in Rom zu Ende.

Vineria il Chianti
Vineria il Chianti

EN | Our plan: Vatican City in the morning, Forum Romanum in the evening. The real outcome was a little bit different ;)

After our breakfast, we went to the main station and onwards to the metro station Ottaviano. From there, it only takes a few minutes to reach the walls of Vatican City and see the dome of the Basilica di San Pietro – the church of St Peter.
The statues on the Piazza and the pillars all around it were simply beautiful and breath-taking. It was a dream coming true to finally see them, and while having a bright and sunny sky, we took plenty of amazing pictures.
In Vatican City, we first visited the church of St Peter, where we had to queue about an hour for – which is very good. By taking a lot of photos and selfies, the time quickly passed by. From the inside, the church too is very impressive. Any visitor feels like having been taken into an older age. For this, the Vatican and Rome are epitomes, as a lot of history lies here.

We also had to see the Sistine Chapel – la Capella Sistina. As it was afternoon already, we didn’t see as much of the Musei Vaticani as we wanted, yet we still had to pass them to actually see the Sistine Chapel. Surrounded by masterpieces of art by numerous artists and old treasures, the round tour leads into the chapel. Here, one can see the pieces of Michelangelo. The ceiling is painted all over and has the effect to be so plastic that you think the protrusions and pillars were real instead of painted only. The fresques are multi-colored and the world famous painting of God and Adam (“The Creation of Adam“) can be found here. It is forbidden to take photographs, but this one has to see with one’s own eyes anyways.

The next stop on our sight-seeing tour was the Colosseum. Enlightened by night, this enormeous building was stunning.
Alas, we couldn’t really see the Trevi fountain, as it was under construction. Yet in its surrounding, we found a restaurant which looked really good: the wine restaurant “Vineria il Chianti“ where we had a big and tasty Pizza and wine after a starter. By taking the train back to our hotel, our second day in Rome ended.

 ~

07/12/2014

DE | An unserem Abreisetag drängte uns die Zeit, schon früh unsere Abreise anzutreten. Also machten wir noch einen letzten Spaziergang in der nahen Umgebung, um Rom noch einmal per Fuß zu erkunden. Der gute Eindruck der Stadt bleibt, und ich weiß schon jetzt, dass ich bald noch einmal nach Rom möchte, um mir die fehlenden oder bereits besuchten Sehenswürdigkeiten (noch) einmal anzusehen.

Spaziergang in Rom - Walk in Rome
Spaziergang in Rom – Walk in Rome

Auf unserem Weg zum Hauptbahnhof, wo wir den Bus zurück zum Flughafen nahmen, haben wir sogar noch durch Zufall die Deutsche Botschaft gesehen. Und auf der Busfahrt konnten wir das Kolosseum auch noch einmal bei Tageslicht bestaunen. Am Flughafen hat Lena Büffelmozzarella als Mitbringsel gekauft :) und dann ging es zurück in die Heimat…

Auf meinem Instagram-Profil habe ich auch schon ein paar schöne Bilder geteilt.

~

EN | On our day of departure, the small amount of time we had left made us leave for another walk quite early. The walk went through the near neighbourhood where we once again obtained the good impression of the city. I already know that I have to see Rome soon again to visit the sights I have or have not seen another time.

When walking to the main station, where we had to take the bus, we even saw the German embassy at random. And on the bus ride, we even saw the Colosseo in daylight. At the airport, Lena bought some buffalo mozzarella as a gift for her family :) and then, we had to leave to head home…

I already posted some beautiful pictures on my Instagram profile.

Advertisements

4 Gedanken zu “ROM: Kurzer Aufenthalt in der Ewigen Stadt – Short Stay in the Eternal City

  1. Pingback: ♡ Reisepläne für 2016 ♡ | NETTI WRITES

  2. Pingback: EAT, pray, love | NETTI WRITES

    1. Das stimmt – die Zeit war mit knapp zwei Tagen wirklich sehr kurz. Wer länger Zeit (und das Geld) hat, sollte unbedingt ein paar Tage mehr einplanen. Mir hat der Kurztrip aber gezeigt, dass sich Rom auch für so eine kurze Städtereise lohnt :) LG ♡

Kommentare & Meinungen / Comments & Opinions

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s