BER: Visiting the Capital City of Germany for the first time. – Mein erster Besuch in Berlin.

I visited Berlin once in  March 2013. Here is what I remember.
Berlin habe ich im März 2013 besucht. Hier lest ihr, woran ich mich noch erinnere.

Berlin Brandenburger Tor
Du bist so wunderbar, Berlin.

DE | Ich weiß noch, wie aufgeregt ich war, als ich mich dazu entschloss, ein paar Tage in Berlin zu verbringen. Zusammen mit meinen Studienkolleginnen bin ich auf die ITB – die Internationale Tourismusbörse Berlin – gefahren und habe die Gelegenheit genutzt, noch bis zum darauffolgenden Wochenende in der Hauptstadt von Deutschland zu bleiben.
Ich finde, Berlin muss man einfach gesehen haben. Leider war dies auch nicht die erste Hauptstadt, die ich je besucht habe: Zuvor war ich in London, Paris und Dublin (diesen Dezember folgt übrigens Rom! Ich freue mich jetzt schon!). Da ich mich sehr für Geschichte interessiere, kam ich dank der zahlreichen Gebäude, Gedenkstätten und Museen auf meine Kosten.

Am ersten Tag ging es los, mitten in der Nacht, und dann mit dem Bus nach Berlin. Während der Fahrt ging die Sonne auf, und als wir dann direkt auf der ITB ankamen, war die Eingangshalle schon voll und wir mitten im Getümmel. All die Stände waren sehr interessant, und wir schleppten haufenweise Broschüren und Mitbringsel wie Tee und Kulis (überlebenswichtig!) wieder mit uns raus. Es war fast ein bisschen peinlich, zu sehen, wie sich das eigene Bundesland auf der ITB präsentiert. Bayern und Baden-Württemberg hatten, anders als andere Bundesländer, sogar einen Raum für sich. Da musste man ein Auge zudrücken. Allgemein war die ITB sehr vielfältig und bunt und es hat viel Spaß gemacht, dort zu sein.
Abends ging es zu meinem Hotelzimmer. Ich war im Gästehaus am Wannsee, welches zwar ein wenig weitab vom Schuss ist, aber die Besitzerin ist richtig nett, man muss für ein Doppelzimmer nur den Einzelpreis zahlen und das Frühstück war lecker. Wenn man morgens aufsteht, macht man erst einmal einen kleinen Spaziergang zum See und/oder zur S-Bahn-Haltestelle. Für mich war es immer ein schöner und vor allem schneereicher Start in den Tag.

Fernsehturm Berlin
Fernsehturm Berlin

Was mich an Berlin am meisten beeindruckt hat, sind die zahlreichen historischen Gebäude und Sehenswürdigkeiten. Ich habe während meinem Aufenthalt viele Spaziergänge zu den für mich wichtigen Orten gemacht. Es war so toll, die Dinge, die man zuvor nur von Erzählungen oder aus den Medien kennt, mit den eigenen Augen zu sehen! So beispielsweise der Fernsehturm am Alexanderplatz. Gleich am ersten Tag war ich dort oben, und habe aus einer Höhe von 365 Metern Berlin bestaunt. Ich habe Rundum-Bilder gemacht und in meinem Freundeskreis herumgeschickt. So manch einer kam gleich darauf, wo ich gerade bin… ;)

Spaziergänge in Berlin - Walks in Berlin
Spaziergänge in Berlin – Walks in Berlin

EN | I still remember how excited I was when I planned to stay in Berlin for a few days. Together with my fellow students, I visited the ITB which is an international tourism fare in Berlin and took the opportunity to experience the capital city of Germany for the following days.
I think that everyone should see Berlin at least once in their life. Sadly, it wasn’t the first capital city I ever visited: beforehand, I had already visited London, Paris and Dublin (and this December, Rome will follow! yay!). As I’m very much interested in history, all the buildings, memorials and museums helped me get to know Berlin a little bit better.

On the first day, we departed in the middle of the night to drive to Berlin by bus. During the drive, the sun rose, and when we finally arrived at the ITB, the place was crowded already. All the presentations were very interesting and we all took a bunch of brochures back home – or, at some point, also tea and pens which were life dependent. I was almost ashamed to see how my own province presented itself. Bavaria and Baden-Württemberg had one room for themselves instead of one room for more provinces like the others. You really had to see past that. All in all, the ITB was very colourful and varied and we had a lot of fun there.
Later that day, I checked in at the hotel I booked, the Gästehaus am Wannsee. It might take quite a while to drive into the city from there, but the keeper was very nice, I didn’t have to pay for two persons as I stayed in a double room and the breakfast was good as well. After getting up in the mornings, you automatically have to take a walk to the lake or to the train station. To me, it has always been a beautiful start, and more importantly, one with a huge amount of snow.

Der Berliner Dom - Berlin Cathedral
Der Berliner Dom – Berlin Cathedral

What I loved most about Berlin were all the historic buildings and attractions. I took many walks through the city, so that I could see all the places which were important to me. It was so amazing to see all the things you knew from stories or media with your own eyes, finally! For example, I visited the Fernsehturm at the Alexanderplatz. Right on the first day, I went up the tower and had a fascinating view via Berlin on a hight of 365 meters. I sent 360° pictures to all of my friends, and at least some could guess where I was in that moment… ;)

Siegessäule Berlin - Berlin Victory Column
Siegessäule Berlin – Berlin Victory Column

DE | Aus meinem Reiseführer habe ich den wohl besten Tipp für meine Berlin-Reise entnommen: Das „The Story of Berlin„-Museum, das nicht nur die jüngste, sondern über 800 Jahre Geschichte der Hauptstadt zeigt. Ich habe tatsächlich mindestens vier Stunden in diesem Museum verbracht, weil mich die Ausstellungsstücke und Texte so sehr faszinierten. Irgendwann war ich dann gar nicht mehr aufnahmefähig, und ich ärgere mich immer noch darüber, genauso, wie dass ich wirklich das Meiste wieder vergessen habe. Dann muss ich halt doch nochmal nach Berlin fahren… ;)
Das Museum zeigt chronologisch die Entstehung und Geschichte Berlins, und besonders die Darstellung des Dritten Reiches und der Zeit danach bis zum Ende des Kalten Krieges ist sehr beklemmend – vielleicht, weil uns davon noch unsere Eltern und Großeltern erzählen können und es uns als Nation einfach sehr nahe geht.
Zum Museum gehört ein Atomschutzbunker, den man nach dem Museumsrundgang mit Betreuung besichtigen kann. Dort unten ist es ebenfalls beklemmend, doch sehr spannend, diesen besonderen Ort zu besichtigen.

Komplett gegensätzlich hierzu ist die offene Weite des stillgelegten Flughafens Berlin-Tempelhof. Man kann das Gebäude auch von innen besichtigen, aber einfach atemberaubend ist es, mit Erlaubnis über das Rollfeld zu laufen. Heute wird der Platz von Joggern, Spaziergängern und Kite Skatern – wie auf dem Bild zu sehen – genutzt.

Der geschlossene Flughafen Berlin-Tempelhof - the closed down airport Berlin-Tempelhof
Der geschlossene Flughafen Berlin-Tempelhof – the closed down airport Berlin-Tempelhof

EN | I got the best tip for Berlin out of my Travel Guide, hence I visited the museum „The Story of Berlin„. Not only does it show the latest, but also more than 800 years of history of the capital city. Unexpectedly, I stayed in there for four hours at least, as the exhibition of artefacts and texts totally fascinated me. At some point, I wasn’t even receptive any more, which I’m peeved about to the present day, just as much as I’m peeved about having forgotten almost everything. I guess I have to visit Berlin again one day… ;)
The museum chronologically tells the story of Berlin from the foundation until today. Especially the time between the Third Reich until the end of the Cold War is very intimidating – maybe because our parents and grandparents are able to tell us about it themselves and the topics touch the core of our nation.
A nuclear bomb shelter belongs to the museum which you can visit with a guide. This place too is very intimidating, yet very exciting to see because it is such a special and unique place to see.

Completely different from the shelter is the wide field of the closed down airport Berlin-Tempelhof which has been opened up to the public. One can also visit the building, but walking on the airfield with permission is simply breath-taking. Nowadays, the spot is used by runners, strollers and kite skaters, as you can see in the picture above.

Thanks for reading :) Yours, Jean <3

Danke für’s Lesen :) Jean <3

netti writes newsletter

Advertisements

Kommentare & Meinungen / Comments & Opinions

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s