Blickwinkel

Der Grund, warum wir alle so gern gut von anderen denken ist, dass wir alle für uns selbst Angst haben.
Oscar Wilde (Das Bildnis des Dorian Gray)

Der Studienratgeber 2010/11 und anderes…

Der besagte Studienratgeber ist mehr ein Schmöker, der über 1000 Seiten zu haben scheint – oder ein Buch mit sieben Siegeln. Genauso sehr wie ich mich darauf freue, habe ich auch Angst davor. Und dann auch noch der doppelte Abiturjahrgang… o.O
Aber so geht’s wohl allen anderen auch.

Am Himmelfahrt-Wochenende habe ich die Zusage für den Radio-live Workshop in Karlsruhe bekommen, heute kam die Fahrkarte per Einschreiben! Schon witzig, ich dachte sie würden mich nicht nehmen. Man sagt ja immer, die Auswahlverfahren seien sehr strikt… Keine Ahnung ob es da genauso war, aber ich bin total froh, dass ich angenommen worden bin! In Karlsruhe werde ich dann Workshops zum Radio oder Philosophie besuchen, zum Beispiel. In Letzterem geht es um „Gut und Böse“, und darauf freue ich mich, denn dasselbe Thema gibt’s bei uns an der Schule nächstes Jahr als Seminarkurs.

Ich war fleißig und hab Mails an Leonie und die Kalis geschickt^^ Ich hoffe es kommt bald Post ;)

Unten kann man noch einen (evtl. ein wenig kitschigen, aber schöööönen^^ ;) ) Text lesen. Viel Spaß dabei.

Keep Your Jillusions.
See Your Sunrise.

.

Abschiedskuss

Ich war nicht das Mädchen, das neben ihm in seinem Auto sitzen bleiben würde, ihn schüchtern lächelnd anblickend und darauf wartend, dass er entweder über mich hinweg zum Türöffner griff, oder mir widerwillig einen Abschiedskuss gab, damit er mich loswurde.

Also löste ich den Gurt und zuckte mit den Schultern, als ich sagte: „Danke, dass du mich heim gefahren hast.“

Ich wandte ihm mein Gesicht ein vermeintlich letztes Mal zu – und bemerkte, dass er den Abstand zwischen uns bereits überwunden hatte. Mit seiner Hand stützte er sich auf den Rand meines Sitzes. Seine Lider schlossen sich immer weiter, während er mir näher und näher kam. Ich konnte seinen Geruch bereits in der Luft um mich herum ausmachen, ehe er seine Lippen auf meine legte, sodass ich auch die Wärme spürte, die von ihm ausging.

Seine Lippen waren weich und warm; einen Moment lang hielt er sie auf meinen Mund gepresst, ehe er sie ein einziges Mal gegen die meinen bewegte.

Ich war erstarrt. Mein Herz schlug mir bis zum Hals und die Röte schoss mir ins Gesicht, doch bewegen konnte ich mich nicht. Deshalb löste er sich auch von mir.

Er rückte ein Stück weit von mir ab und sah mich an. Seine Augen schienen fast schwarz zu sein. Kein Licht drang durch die Nacht und durch die Fensterscheiben des Autos. Er blinzelte.

„Tut mir Leid“, sagte er. „Ich wollte das nicht anfangen…“

Schnell schüttelte ich den Kopf.

„Nein, mir tut es Leid. Ich wollte es nicht beenden.“

Er schien sich ein wenig zu verspannen, als würde sein Oberkörper ihn daran hindern, atmen zu können. Er blinzelte wieder, ehe er verstand, was ich meinte.

Und dieses Mal kamen wir uns gegenseitig näher.

Seine Lippen waren härter; dadurch spürte ich seine Unsicherheit. Ich konnte hören, wie er die Luft durch die Nase einzog, ebenso wie ich es tat. Und als wir vorsichtig begannen, unsere Lippen gegeneinander zu bewegen; ich ebenso unsicher wie er; fiel die Angst von uns ab. In unseren Herzen machte sich die Wärme und Zuneigung breit, die so lang hatte warten müssen, um darin Einlass zu finden.

Advertisements

2 Gedanken zu “Blickwinkel

  1. janny

    ohhhhhhhh mir gefällt der text richtig gut!:) da bekommt man doch glatt sehnsucht wenn man sowas liest!:)

    hihi! kriegst von mir hoffentlich auch mal was neues zu lesen und den brief mal endlich (ich bin schon ein halbes jahr im verzug, ich krieg mich net mehr ein, das ist schrecklich! ich hab nur iwie für nichts wirklich zeit abgesehen von schule…. graaaaaaaus!) aber immerhon will ich dir zeigen dass ich dich nciht vergesse indem ich deinen blog lese!:)
    liebe dich!!!!!! sooooooooon doll!

    1. Jeannette

      Soooo toll dass du meinen Blog liest <3 bist eine der wenigen lol
      Ich freu mich auf den Brief, aber lass dir ruhig Zeit, ich weiß ja wie das ist mit dem keine-Zeit-haben… zur Zeit ist es wieder ganz arg schlimm!!! o.O

      lieb dich auch soooo üüüüüübermäßig lol ich vermisse dich <'3

Kommentare & Meinungen / Comments & Opinions

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s