frauen film regie gender pay gap stocksnap

Starke Frauen im Film

Beim Radio ♥ hatte ich die Möglichkeit, ein bisschen darüber zu reden, was ich über Schauspielerinnen* und Regisseurinnen* herausgefunden habe. Beispielsweise wird es als Zuschauer ’normal‘ empfunden, dass in Filmen Frauen seltener vorkommen ─ weil man es nicht anders gewohnt ist. Sowieso bestehen sehr wenige Filme den sogenannten Bechdel-Test. „Starke Frauen im Film“ weiterlesen

Harry Potter and the Cursed Child Review

Review ohne Spoiler: Harry Potter and the Cursed Child

Nach 10 Jahren Wartezeit und ein, zwei Tagen Bammel, ob der Postbote es wohl rechtzeitig vorbeibringt, ist er endlich da: Der achte Teil der Harry Potter-Bände!

„Harry Potter and the Cursed Child“ entstand in Zusammenarbeit der Autorin J. K. Rowling mit John Tiffany und Jack Thorne, zwei englischen Experten für das Theater.

Die Uraufführung des Stückes fand am 30. Juli 2016 am London’s West End statt und der achte Band ist ein Skript hiervon.
„Review ohne Spoiler: Harry Potter and the Cursed Child“ weiterlesen

Universität Würzburg Neue Uni Hörsaal

Hochschule oder Universität?

Hallo ihr Lieben! Ich habe schon sehr lange nichts mehr zu anderen Themen außer dem Reisen geschrieben ;) Ich würde mich übrigens einen Keks freuen, wenn ihr mir hier dabei helft, die Zukunft dieses Blogs zu bestimmen. :D Heute möchte ich euch aber ein bisschen aus meiner eigenen Sicht erzählen, worin sich ein Studium an der Hochschule von dem an der Universität entscheidet. Das begründet sich natürlich nur auf meinen eigenen, subjektiven Erfahrungen, also bin ich gespannt, ob ihr mir zustimmen könnt, ich bin auf jeden Fall für Anmerkungen in den Kommentaren dankbar :D

Praxis vs. Theorie

Der größte Unterschied ist zunächst einmal, dass Hochschulen meist praktisch orientiert sind, wo Universitäten theoretischen Stoff vermitteln. Hier möchte ich dazu sagen, dass keine Form grundsätzlich schlechter ist als die andere ─ es hängt einfach davon ab, welches Fach ihr studieren möchtet. Ich finde zum Beispiel, dass es für spätere Berufsfelder, in denen man viel mit Menschen zu tun hat (z.B. Tourismus, Journalismus) auf jeden Fall mehr Sinn macht, praxisorientiert zu studieren, weshalb es in diesen Bereichen auch viele Studiengänge (fast) nur an Hochschulen gibt. Für andere, spätere Berufsfelder lohnt es sich aber, eine theoretische Basis zu schaffen, die wichtig ist, um moderne Strategien zu verstehen. Hier denke ich zum Beispiel an Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftswissenschaft, aber auch an Soziologie und ähnliches. Wenn man diese Basis hat, kann man die zur Zeit gebräuchlichen Ausführungen noch obendrauf lernen, aber das Wissen über die Konstrukte an sich geht viel weiter in die Tiefe.

„Hochschule oder Universität?“ weiterlesen

Mon Amour

Heute möchte ich euch zwei Artikel zeigen, die ich super interessant fand. Um den Valentinstag herum (ja, das ist schon ein bisschen her… #unilife) habe ich diese zwei Meinungsbeiträge gefunden und fand sie einfach grandios.

Es geht mehr oder weniger darum, „warum“ jemand single ist und dass man nicht realitätsfern über Beziehungen denkt, bloß, weil man selbst keine hat. Ich möchte euch nicht zu viel verraten:

Zuerst geht es um die Frage, ob man denn zu hohe Ansprüche haben könnte?

Und dann kann auch gleich geklärt werden, ob man den Grund, warum man Single ist, ändern würde?

Beide Texte beinhalten super Zitate, einfach einmal reinlesen! :)


Wenn ihr gern noch ein bisschen darüber lesen würdet, was ich zur Zeit so mache, schaut doch gern einmal auf meinem Blog Jean above the Clouds vorbei. Ich war im März in Rom und morgen geht es nach Wien. Auf dem Blog und auf Instagram könnt ihr das „live“ miterleben! :D

François

Oh du mein Freiheitskämpfer, du meine hundert tausend Lux,

Wie soll ich dich bloß erreichen, wo du mir doch so nah bist?

Du hast alles, was ich erstrebe, und doch eine Sache zu viel,

Niemals würde ich einen Schritt in deine Richtung tun, aber alles, kämst du mir entgegen.

Meine Wünsche entrücken den Himmel meinem Horizont und wenn du mich nur ein einziges Mal ansiehst und berührst,

Bringst du mich zum Funkeln.

reiseblog jean above the clouds

Neues Jahr, neues Abenteuer: Eigener Reiseblog!

Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt Weihnachten gut überstanden und dass es statt Familienstreit Geschenke gab ;) Ich arbeite schon länger an einem Projekt, das ich euch heute endlich vorstellen kann! Wie ihr unlängst vom Titel her erraten konntet, habe ich einen eigenen Reiseblog erstellt und lade euch ganz herzlich dazu ein, mich dort einmal zu besuchen :D

http://jean-abovetheclouds.com

„Neues Jahr, neues Abenteuer: Eigener Reiseblog!“ weiterlesen

Ich in Rom. - Me in Rome.

♡ Reisepläne für 2016 ♡

Hallo ihr Lieben! :)

2015 neigt sich dem Ende und ich arbeite bereits am alljährlichen Zeitgeist-Beitrag. Passend zu den Klausurvorbereitungen treffen mich Pläne und Wünsche für das neue Jahr. Ein Vorhaben, das ich schon lange verfolge, ist es, mir endlich eine eigene Domain zu holen. Ich hoffe, dass ich das zum Jahreswechsel schaffe, und vor allem: dass IHR dabei seid! :D Ich würde mich unglaublich freuen, wenn ihr als Leser dabei bleibt, und mein neuer Blog genauso wird ─ beziehungsweise in vielerlei Hinsicht besser wird, das ist der Plan.

Zweitausendsechzehn wird grandios!

Für das neue Jahr 2016 habe ich drei Reisen geplant. Für zwei davon schon die Flüge gebucht. Für einen brauche ich zum Glück keine Unterkunft mehr. Diese sind dementsprechend in der richtigen chronologischen Reihenfolge, also stelle ich sie euch gerne einmal vor!

Januar 2016: Bremen!

Bremen Bremer StadtmusikantenIn Bremen werde ich meine Freundin Vanessa besuchen, und das ist besonders toll, da ich sie durch meinen Umzug und Universitäts-Wechsel kaum mehr gesehen habe. Ich freue mich schon sehr darauf, Sylvester mit ihr zu verbringen, und Bremen mal aus einer ganz neuen Perspektive zu sehen! Ich bin gespannt darauf, wie sie wohnt, wohin sie zum Essen und Feiern geht, und wie die neuen Leute um sie herum so sind. Dann ist es auch gar nicht so schlimm, dass schon wieder ein neues Jahr anfängt…

 

März 2016: Rom!

Ich vermisse die Stadt, das Essen, das Klima, die Atmosphäre… einfach alles an Rom war so fantastisch und atemberaubend! Ich habe unglaubliche Sehnsucht und erfülle mir mit einer zweiten Reise in die ewige Stadt einen richtig großen Traum. Letztes Jahr im Dezember war ich für ein Wochenende in Rom und das war eine so schöne Erfahrung, dass ich gespannt bin, was ich in meiner Reisewoche im März alles sehen und erleben werde.

Rom Vatikan Petersplatz Petersdom

 

Sommer 2016: Island!

Island Reiseführer lonelyplanetFür diesen Urlaub habe ich noch keine Flüge, noch keinen genauen Plan, noch nichts Konkretes… aber ich freue mich so sehr darauf! Ich habe schon diesen Sommer mit dem Gedanken gespielt, Urlaub in Island zu machen, war aber leider viel zu spät dran. Mein Interesse an Island wurde geweckt, als Vera ein Projekt in Island mitgemacht hat und mir davon erzählt hat. Seitdem bin ich fasziniert von diesem Land. Die Idee, selbst nach Island zu gehen, verfestigte sich durch die tollen Beiträge von anderen Travel Bloggern über Island. Ich bin gespannt, wie es dort so ist und wie viele Schäfchen ich zählen werde…

 

Was sind eure Pläne für 2016, sowohl für das Reisen, als auch für das Jahr? :)

On Mondays, they wear Black.

Leute kennenlernen ─ aber nicht du sie, sondern sie dich.

Anfang Juli bis Anfang Oktober: wild! Neuer Job, neue Leute, und dann waren das plötzlich Freunde. Sie haben mich im Sturm erobert, so schnell kennen gelernt wie niemand sonst, so schnell bin ich meine Mauern noch nie losgeworden. Haben mir tausend und abertausend Fragen gestellt, habe mit ihnen meine Sommernächte durchtanzt, es ging alles so schnell und war so intensiv und bin mit ihnen durch Auf und Abs gegangen und würde alles für sie tun.

Habe nur einen Tag gebraucht, um zu begreifen: They’re my kind of people. Die Loyalität zum Greifen nahe, haben sie mich verändert, ohne es zu wissen, weil sie mich vorher nicht kannten. Es hat nur eine Nacht gebraucht, um mich wach zu rütteln, um mich wach zu schütteln und ich blieb den ganzen Sommer so stark. Konnte mich von meiner besten Seite zeigen und sie mich von meiner besten Seite kennen lernen, weil sie mich ganz und gar angenommen haben. Sie haben mich mutig gemacht, und auch wenn man jeden Tag etwas mehr sein kann, so war ich zuvor noch nie so mutig gewesen.

Anfang Oktober bis Anfang November: verwirrend! Neue Uni, neue Leute, und dann waren das plötzlich Freunde. Habe sie im Sturm erobert, so schnell vereint wie niemand sonst, so schnell wurde in meiner Nähe noch niemand emotional. Stelle ihnen tausend und abertausend Fragen, will mit ihnen den Winter überleben, versuche, mir den Vorteil der Zufälle zu erhalten und würde doch mein ganzes Karma einlösen, um sie zu behalten.

Wir haben nur so kurz gebraucht, bis jeder seinen Platz hatte. Die Loyalität zum Greifen nahe, weiß ich, wem ich vertrauen kann. Können sie mich denn verstehen, obwohl sie mich vorher nicht kannten? Es hat nur einen Augenblick gebraucht, um alles zu ändern, und das Leben wird nicht einfacher, nur weil man älter wird. Kann mich nicht gut genug zeigen, wenn zu wenige Fragen gestellt werden. Versuche, ihnen ein Gefühl von Zuhause zu geben und sie jeden Tag darin zu bestärken, was sie sind. Und was wir sein können. Wir passen zusammen wie ein Puzzle, wissen bloß noch nicht, wie wir uns in das Gesamtbild einfügen werden.

Wie man die Universität und das Studienfach wechselt…

Gerade hat mein Studium begonnen, und zwar mein zweites. Ich habe an Weihnachten 2014 beschlossen, mein erstes Studium abzubrechen, obwohl ich mich bereits im fünften Semester (von acht) befand. An mein Praxissemester habe ich ein Urlaubssemester angeschlossen, in dem ich zurück nach Hause gezogen bin und habe mich intensiv damit beschäftigt, was ich alternativ zu meinem ersten Studium studieren möchte. Von Mai bis Juli 2015 habe ich mich an vielen Universitäten beworben und habe auch einige davon besucht, um mir selbst ein Bild von den Unis zu machen. So stressig und anstrengend diese Zeit auch war, heute bin ich froh, diesen Schritt gewagt zu haben. Denn aus der jetzigen Sicht habe ich meinen Wunsch-Studienplatz ergattert und kann mich nun voll und ganz ─ und glücklich ─ auf mein Studium einlassen. Wie genau ich vorgegangen bin und die Entscheidung zum Abbruch getroffen und durchgesetzt habe, möchte ich versuchen, zu erzählen. Im besten Fall hilft mein kleiner Erfahrungsbericht anderen, die auch an ihrem eigenen Studium zweifeln!

Außerdem gebe ich ein paar Tipps für Studienbeginner_innen!

„Wie man die Universität und das Studienfach wechselt…“ weiterlesen